HiWi Löhne im Mai nicht ausgezaht - Abschlagszahlung auf Antrag möglich

Auf Grund einer SAP Umstellung konnten die Löhne von studentischen Hilfskräften, deren Verträge im April abgeschlossen wurde, zum 1.5 nicht bezahlt werden. Nach Informationen der Juso-Hochschulgruppe sind hiervon über 900 Personen betroffen.
 
"Für viele Studierende, die häufig auf dieses Einkommen angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren ist dieser Zustand inakzeptabel. Es darf nicht passieren, dass die größte Forschungseinrichtung Europas nicht mal in der Lage ist, ihre Hilfskräfte pünktlich zu bezahlen.", so Noah Fleischer, Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg.
 
Um Abhilfe zu schaffen haben wir uns mit dem Personalrat in Verbindung gesetzt. Erfreulicherweise ist das KIT zumindest bereit seinen studentischen Hilfskräften auf Antrag Abschlagszahlungen zu zahlen. Dies hat die Vizepräsidentin Barnstedt dem Personalrat am 26.4.2012 zugesichert.
 
Einen Antrag auf eine Abschlagszahlung könnt ihr einfach an die Personalabteilung schicken (http://www.pse.kit.edu/1116.php). Zur Begründung sollte die allgemeine klamme studentische Haushaltslage ausreichen, am besten verweist ihr einfach darauf, dass ihr gerne mal wieder Nahrungsmittel einkaufen würdet. Die Abschlagszahlung solltet ihr dann innerhalb einer Woche erhalten.
 
Falls euch eure Abschlagszahlung trotz des Hinweises auf die Abmachung zwischen Personalrat und Frau Barnstedt verweigert wird, bitten wir euch um einen kurze Mitteilung an jusos [at] usta [punkt] de.
 
Die Problematik wird natürlich auch auf der HiWi-Personalversammlung am 23.5.2012 von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr im großen Hörsaal im Geb. 10.50 thematisiert werden. Ihr seid herzlich eingeladen.
 
 

Video zur VS Diskussion mit Ministerin Bauer

Hier findet ihr das Video der Heidelberger Diskussionrunde zum VS Gesetzentwurf der Landesregierung. Es war die einzige öffentliche Diskussion dieser Art mit der Ministerin Bauer vor der 1. Lesung des VS Gesetzes im Landtag am 9.5.
http://www.fsk.uni-heidelberg.de/livestream.html
 

Erstes Semester ohne Studiengebühren startet - gemeinsame Presseerklärung von CampusGrün und Juso-Hochschulgruppen

Erstes Semester ohne Studiengebühren startet

Die Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg und Campusgrün Baden-Württemberg zeigen sich erfreut, dass mit der Abschaffung der Studiengebühren eine wichtige gemeinsame Forderung mit dem nun startenden Semester Realität wird. „Die Abschaffung der Studiengebühren war wichtig und richtig. Wir haben immer betont: Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Daher ist die Abschaffung nun ein erster Schritt zur Bildungsgerechtigkeit. Dass immer noch weit mehr Kinder mit akademisch gebildeten Eltern studieren als Kinder, deren Eltern nicht studiert haben, bleibt jedoch eine große Herausforderung," erklärt Judith Hantel, Landeskoordinatorin der Juso-Hochschulgruppen.

"Studiengebühren sind ein Auslaufmodell. Nur noch Bayern und Niedersachsen halten an der Campus-Maut fest. Studien, beispielsweise des Hochschul-Information-Systems, haben längst nachgewiesen, dass Studiengebühren AbiturientInnen aus finanzschwachem Elternhaus vom Studieren abhält," so Patrick Stoll aus dem Landesvorstand von Campusgrün Baden-Württemberg. OECD-Studien stellen immer wieder fest, dass Deutschland bei der Bildungsgerechtigkeit nur mittelmäßig bis schlecht abschneidet.

Campusgrün und die Juso-Hochschulgruppen kritisieren jedoch, dass Studiengebühren für nicht konsekutive Masterstudiengänge weiterhin bestehen. Diese werden auf weiterbildende Masterstudiengänge erhoben, die eine berufspraktische Erfahrung voraussetzen. Des Weiteren fordern die politischen Hochschulgruppen auch die Verwaltungsbeiträge in Höhe von 40 € pro Semester abzuschaffen, da diese ebenfalls eine Art der Bildungsgebühren sind.

Hinsichtlich des Zeitpunktes der Abschaffung herrschte Uneinigkeit zwischen den Hochschulgruppierungen und den Parteien. „Wir hätten uns das Ende der Studiengebühren natürlich schon zum letzten Wintersemester gewünscht," erläutert Christian Dristram, ebenfalls Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen. "Es ist für uns allerdings ein klar positives Signal, dass die grün-rote Landesrierung ihr Wahlversprechen eingehalten hat," stellt Dristram klar.

Betont hatten Campusgrün und die Juso-HSGn immer, dass durch den Wegfall der Studiengebühren keine Löcher in den klammen Haushalten der Hochschulen entstehen sollten. „Mit den sogenannten Qualitätssicherungsmitteln wird der Wegfall der Studiengebühren komplett kompensiert" zeigt sich Marie Zeller, Landesrätin von Campusgrün Baden-Württemberg, erfreut. "Das eingeführte Mitspracherecht der Studierenden bei der Vergabe dieser Mittel ist ein erster Schritt zur Demokratisierung der Hochschule." Die Mitsprachemöglichkeiten der Studierenden in den Hochschulen soll nun durch die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft und durch eine Novellierung des Landeshochschulgesetzes, die für das Jahr 2014 geplant ist, gestärkt werden.

Ansprechpartner

Patrick Stoll
Campusgrün Baden-Württemberg
patrick@campusgruen-bawue.de
Telefon: 015775966792

Noah Fleischer
Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg
fleischer@jusos-bw.de
Telefon: 017682119071

BIS DIE KÖPFE RAUCHEN

Heute hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ein Internetportal zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft eingerichtet. Unter dem Slogan "WIR WOLLEN DEINEN KOPF!" sollen hier Online-Diskussionen zu den Fragen und Details der Wiedereinführung ins Leben gerufen werden.

Wir rufen zur Registrierung bei dem Portal auf. Nimm an den bestehenden Diskussionen teil oder eröffne neue. Wenn wir die Chance jetzt nutzen, den Gesetzgebungsprozess mit zu verfolgen, können wir unsere Anliegen schwarz auf weiß anbringen und ihnen Nachdruck verleihen. Notier Dir schon mal den 07. Februar 2012: dann soll der Anhörungsentwurf für die Änderung des Landeshochschulgesetzes im o.g. Portal veröffentlicht werden!

UNIWINTERFEST AM 28. JANUAR 2012 IN DER MENSA

Es ist wieder soweit! Am kommenden Samstag, dem 28. Januar 2012, findet ab 19:00 Uhr in der Mensa wieder das vom UStA veranstaltete Uniwinterfest statt.

UStA Uniwinterfest am 28. Januar 2012 ab 19:00 Uhr in der Mensa

Auf Euch warten 8 Live-Bands:

  • Týr: Alte Mensa 23:15
  • In Legend: Alte Mensa 01:15
  • Saalschutz: Festsaal 02:00
  • Die Rakede: Festsaal 00:00
  • Illectronic Rock: Alte Mensa 21:45
  • Spoonhead: Alte Mensa 20:00
  • Das Actionteam: Festsaal 22:30
  • Jay Farmer: Festsaal 21:00

Darüber hinaus gibt es 4 verschiedene Floors für jeden Geschmack:

  • Disco
  • Drum'n'Bass & Dubstep Burnout
  • Reggae & Dancehall
  • Jazz-Lounge

Wir hoffen darauf, möglichst viele von Euch zu sehen und mit Euch zu feiern!

Inhalt abgleichen